Es blieb spannend bis zum Schluss: Dürfen wir oder dürfen wir nicht spielen? Die Regeln änderten sich mal wieder von Tag zu Tag und dann waren auch noch alle „Saxophone“ in Quarantäne. Aber das viele und intensive Üben hat sich am Ende gelohnt. Bei eisigem Wind auf dem Schulhof konnten wir noch ein letztes Mal proben und dann ging es los.

„Holz und Blech, wir schaffen das zusammen,
einer hilft dem anderen ein Team beisammen,
Blech und Holz immer einsatzbereit,
zusammen spielen sie von Sorgen befreit.“

Mit diesem selbst gedichteten Rap begrüßten wir das Publikum aus Eltern, Geschwistern, Familien und Viertklässler:innen, die sich für die Bläserklasse interessieren. Albert, Nico, Loris, Jakob, Tarja und ich heizten richtig ein. Im Refrain setzte die Klasse dann ein. Und alle klatschten mit.


Dann begann die  5b mit Power Rock, Micky Mouse March, Tomahawk Dance und der Ode an die Freude.

Anschließend folgte die 6h mit ihrem Teil. Sie spielten Ghostbusters, Magnificient Seven, Mamma Mia Happy, Party Rock Anthem, High Hopes und Counting Stars.

Wir, die 6b, spielten Gangnam Style, Peter Gunn, Havana, Handclap und Skyfall. Danach kam die Concertband mit Copacabana und Mambo Nr. 5.      

Im großen Finale spielten wir und die Concertband zusammen Viva la Vida. 90 Minuten Musik waren auch bei Winterkälte ein Genuss.

Die aufgebauten Infowände und Schüler:innen gaben dann noch Auskunft und es wurden viele Fragen gestellt. Wir freuen uns darüber, dass bestimmt ganz viele Kinder im nächsten Schuljahr auch in die Bläserklasse gehen werden. Durchgefroren aber glücklich und stolz sind wir dann nach Hause gegangen.

Und wer nun neugiereig geworden ist, wie sich unser Konzert angehört hat, kann unter den folgenden Links reinhören und reinschauen:

Bläserklasse, 1. Teil 

Bläserklasse, 2. Teil

Auftritt der Concertband auf dem Bläserklassenkonzert

Ava Roučka, 6b