Eine Schülerin aus der Klasse 6b berichtet

Pandemiebedingt konnten die Klassenfahrten der 6. Jahrgangsstufe in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Die dreitägige Fahrt wurde durch drei sogenannte Erlebnistage ohne Übernachtung ersetzt. Josefine aus der 6b berichtet von drei erlebnisreichen Tagen ihrer Klasse.

Am 1. September 2021 machte die Klasse 6b einen Ausflug zum Stand-Up-Paddeln.


Wir trafen uns am Bahnhof in Ingelheim und fuhren mit dem Zug an die Glahn. Dort bekamen jeweils zwei Kinder ein SUP und zwei Paddel. Der SUP-Lehrer erklärte uns, wie wir richtig auf dem SUP stehen und paddeln. Dann ging es auch schon los. Am Anfang saßen alle noch auf den Knien. Doch nach und nach stellten wir uns auch einmal hin. Manche fielen ins Wasser, aber das war nicht so schlimm. Das SUP-Fahren machte sehr viel Spaß. Nach dem Stand-Up-Paddeln machten wir eine kleine Essenspause. Als wir alle satt waren, ging es mit dem Bus weiter nach Bad Sobernheim zum Barfußpfad. Dort machten wir wieder eine kleine Pause. Zuerst ging es durch ein Schlammbad, später führte der Weg auch durch einen Fluss. Dort wurden wir alle ein bisschen nass. Nach dem Barfußpfad ging es mit dem Zug zurück nach Ingelheim. Um 17:47 Uhr holten uns unsere Eltern vom Bahnhof ab oder wir gingen nach Hause. Es war ein toller Tag!!!

Am 2. September 2021, dem zweiten Erlebnistag, machte die Klasse 6b einen Ausflug zur Lauschütte.


Wir trafen uns am SMG und fuhren mit dem Reisebus (in dem auch schon einmal Christiano Ronaldo gesessen hat) zur Lauschütte. Dort angekommen begrüßte uns Steffen Hui.

Wir spielten zusammen ein Spiel, welches die Klassengemeinschaft stärkte.

Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt und spielten einige Spiele. Wir mussten eine Murmelbahn aus Waldmaterial bauen, einen Turm mit einer Schnur aufstellen, Memorie mit Zahlen spielen und mit einem Seil in einen Reifen schwingen. Danach gab es Pommes mit Chicken Nuggets (für Vegetarier nur Pommes). Wer wollte, durfte sich auch noch etwas zum Trinken kaufen (z.B. Fanta, Cola, Apfelschorle, Wasser, usw.).

Nach dem Essen gingen wir in den Kletterwald. Dort erklärte uns ein Kletterprofi, wie wir die Gurte richtig anlegen und wie wir uns richtig einhaken. Dann ging es auf einen Übungsparcours. Als wir alle den Parcours gemacht hatten, durften wir auf einen der fünf Kletterparcours gehen (blau=leicht, grün=etwas schwerer, rot 1=mittel schwer, rot 2=schwer, schwarz=sehr schwer). Die Kinder, die Höhenangst hatten, durften auf dem Übungsparcours klettern. Wir hatten sehr viel Spaß.

Nach dem Klettern fuhren wir mit dem Reisebus zurück zum SMG und wurden dort von unseren Eltern abgeholt oder fuhren mit dem Fahrrad, mit dem Zug oder dem Bus zurück. Es war wieder ein toller Tag!!!

Am 3. September 2021 ging die Klasse 6b Geocachen.

Wir trafen uns am Sportplatz in Großwinternheim. Dort begrüßten uns Frau Ziegler, Frau Russel und Herr Schneider. Wir teilten uns in Gruppen ein. Jede Gruppe bekam von Frau Ziegler einen Stadtplan und einen Zettel mit Fragen. Dann zogen wir los. Wir wurden durch ganz Großwinternheim geschickt. Wir mussten den Selztaldom zeichnen, Griffe an einer Kletterwand zählen usw. Am Ende kamen wir wieder am Sportplatz an. Von dort mussten wir den kompletten Westerberg hochlaufen, das war sehr anstrengend. Doch irgendwann waren wir auch oben. Dort grillten wir auf einer kleinen Wiese bei Schloss Westerhaus. Es gab Wurst im Brötchen (für Vegetarier Maiskolben) Marshmallows und Stockbrot. Dann gaben wir Frau Russel unseren Fragebogen mit den Antworten. Wir hatten alle sehr viel Spaß. Es war ein toller Tag!!! In der nächsten Woche war die Siegerehrung in der Schule. Den ersten Platz belegten Tarja, Lotte, Ava R. und Eva-Lotte.

Josefine Schmitz (Klasse 6b)